Der Glaube fährt mit der Straßenbahn. Normen und Objekte in Religiösen und Säkularen Kontexten

herausgegeben von Stefan Maneval

In welchem Verhältnis stehen Glaube, Normen und Alltagsgegenstände zueinander? Beinhaltet religiöser Glaube notwendigerweise eine Einschränkung der Freiheit? Wie bringen Mitglieder religiöser und nicht-religiöser Gemeinschaften ihre Ansichten zum Ausdruck und wie werden sie von außen wahrgenommen?

Sowohl religiöse als auch säkulare normative Praktiken, die das öffentliche und private Leben strukturieren und regulieren, erfordern den Einsatz bestimmter Gegenstände. Mit Blick auf die Regeln und Konventionen in den monotheistischen Religionen – Judentum, Christentum und Islam – sowie auf säkulare Überzeugungen zeigt Der Glaube fährt mit der Straßenbahn eine Auswahl solcher Objekte in Kombination mit Texten von Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen: Soziologie, Philosophie, Arabistik, Islamwissenschaft, Judaistik und Evangelische Theologie.

Die Objekte in diesem Band sind den Kontexten „Speisen“, „Kleidung und Mode“ sowie „Kinderspielzeug und Erziehung“ zuzuordnen. Sie zeugen davon, dass Regeln und Normen, die die Freiheit des Individuums einschränken, in allen Gesellschaften existieren, zugleich allerdings permanent in Frage gestellt, neu verhandelt und verändert werden. Die Durchlässigkeit und fließenden Übergänge zwischen Glaube, Normen und freiwilligen Einschränkungen der eigenen Freiheit zu Gunsten des Allgemeinwohls oder einer Überzeugung wird körperlich erfahrbar gemacht in einer Installation des Künstlers Tim Greaves, die dieser für eine Ausstellung des Herausgebers Stefan Maneval schuf.

Beitragende: Amro Ali, Schirin Amir-Moazami, Julian Bauch, Daniel Boyarin, Sarhan Dhouib, Patrick Ebert, Wietske de Jong-Kumru, Stefan Maneval, Nora Schmidt, Christoph Wiesinger

Diese Publikation wurde co-finanziert durch die Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA) und das an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg angesiedelte Forschungsprojekt „Die Aushandlung religiöser Unterschiede“ (Projektleiter: Stefan Maneval). AGYA und „Die Aushandlung religiöser Unterschiede“ werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

AGYA Link zur Publikation
AGYA Link zur Ausstellung



Erscheinungsjahr: 2021
Sprache: Deutsch / Englisch
230 Seiten
Format: 16,5 x 24 cm
Softcover, Fadenbindung, Goldschnitt
ISBN 978¬3¬9820779¬7¬0

Faith travels by Streetcar: Norms and Objects in Religious and Secular Contexts

edited by Stefan Maneval

How do faith, norms, and objects of daily use relate to each other? Does faith necessarily imply a limitation of freedom? How do members of religious and non-religious communities give visibility to their beliefs, and how are they perceived from the outside?

Both religious and secular normative practices which structure and regulate public and private life often involve objects of daily use. Focusing on the rules, convictions, and conventions of the monotheistic religions – Judaism, Islam, and Christianity – as well as on secular beliefs, Faith Travels by Streetcar combines photos of such objects and texts written by scholars of various disciplines: sociology, philosophy, Arabic, Islamic and Jewish studies, as well as Protestant Theology.

The objects included in Faith Travels by Streetcar relate to norms and rules surrounding food consumption, clothing and fashion, as well as education and play. While on the one hand showing that rules and norms which limit the freedom of the individual exist in all societies, the items displayed in this volume also highlight how these norms and rules are constantly contested and subjected to negotiation, dispute, and change. The permeability and fluidity between faith, norms, and deliberate limitations of one’s freedom for the sake of the common good or a belief is mirrored in the art installation by Tim Greaves, created for an exhibition curated by the editor, Stefan Maneval.

Contributors: Amro Ali, Schirin Amir-Moazami, Julian Bauch, Daniel Boyarin, Sarhan Dhouib, Patrick Ebert, Wietske de Jong-Kumru, Stefan Maneval, Nora Schmidt, Christoph Wiesinger

This publication is co-funded by the Arab-German Young Academy of Sciences and Humanities (AGYA) and the research project “Negotiating Differences” led by Stefan Maneval at the Martin Luther University Halle-Wittenberg. AGYA and “Negotiating Differences” are supported by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF).

AGYA Link to Publication
AGYA Link to Exhibition



Year: 2021
Language: English / German
230 pages
Size: 16,5 x 24 cm
Softcover, sewn binding, gilt edges
ISBN 978¬3¬9820779¬7¬0
















ContactImpressumDatenschutz